„Wohin Du auch gehst, geh’ mit Deinem Herzen.“ (Konfuzius)

„Wohin Du auch gehst, geh’ mit Deinem Herzen.“ (Konfuzius)

Heute ist der Geburtstag meines dritten „Babys“, meines Blogs. Baby deshalb, weil die Idee, die Texte über Monate reifen mussten. Sie haben sich Tag um Tag entwickelt, Gestalt angenommen. Und was könnte besser als Quelle dienen, als das echte Leben? Ich begann im August 2017 über meine Depression zu schreiben. Zu dieser Zeit war ich gefangen in Schmerz und Verzweiflung. Mittlerweile habe ich beides überwunden. Der einzige Grund, warum ich „dies hier“ gemacht habe, soll heißen meine Geschichte veröffentlicht habe, ist, dass ich das Geschehene auf diese Weise am Besten verarbeiten kann. Oder sagen wir es ist, die perfekte, fast schon, Therapie für mich. Es ist befreiend, denn durch das Schreiben kann ich tatsächlich loslassen.

„Der Kummer, der nicht spricht, nagt leise an dem Herzen, bis es bricht.“ (William Shakespeare)

Die negative Energie (einer meiner Lieblingsausdrücke – wird noch ab und an wiederkommen), wird zur Positiven und mittlerweile genieße ich es da zu sitzen und zu schreiben. Hätte mir irgendjemand geraten zu schreiben, ich hätte es wohl nicht gegelaubt. Ich musste es selbst herausfinden. Sicherlich wird es viele geben, die den Kopf schütteln über das was ich hier so treibe und schreibe. Das ist vollkommen in Ordnung. Wenn ich ehrlich bin, hätte ich so etwas von anderen früher niemals lesen wollen. Jetzt bin ich selbst die Anderen.

 „Frei ist, wer nicht denkt, was die Leute denken könnten.“ (Walter Ludin)

Allerdings würde ich mich auch freuen, wenn ich dem einen oder anderen Mut machen kann, dass es immer einen Weg aus der vermeintlichen Sackgasse gibt. Notfalls auch mit der Brechstange. Geht nicht, gibt’s nicht und was nicht passt wird passend gemacht. Es gibt immer einen Weg, eine Brücke, einen Pfad, eine Spur, eine Alternative. Manch Alternative entpuppt sich irgendwann vielleicht sogar als Patentlösung. Wer weiß das schon. Um die Ecke denken schadet nicht! Sei kreativ und mutig! Du hast nur ein Leben!

„Geh’ nicht dahin, wo der Weg Dich hinführt. Geh’ dahin, wo es keinen Weg gibt, und hinterlasse eine Spur.“ (Ralph Waldo Emerson)

Ich will Niemandem mit meinen Texten schaden oder mich rächen. Dafür ist mir meine Zeit viel zu schade! Ich habe einem Mann 18 wertvolle Jahre meines Lebens geschenkt, habe ihm mein Herz geschenkt und er hat es achtlos weggeworfen, als es Probleme gab. Es ist schlicht und ergreifend meine Geschichte. Ja, ich habe herausfinden müssen, dass das Leben nicht immer in wohl geordneten, geraden Bahnen verläuft, sondern bisweilen Zickzack, mäandernd (kann ja mal ganz schön sein) oder auch in Achterbahnmanier bis hin zum Salto mortale. Ohne Netz.

„Versuchst du, den Weg zur Wahrheit mit dem Verstand zu finden, erweist sich das als unmöglich. Sobald du den Verstand jedoch fahren lässt, sind da keine Hindernisse mehr da.“ (Abu’l Madschd Madschdud Sana’i, persischer Dichter)

Eine Zeit lang fühlte ich mich in einer Art Warteschleife gefangen. Es reicht nun. Das Leben ist kostbar, wir sollten es nicht mit Gedanken verbringen, die uns nicht gut tun. Ergo fange ich endlich wieder an zu Leben. Wenn ich heute an ihn denke, fühle ich nichts mehr. Nichts Negatives aber auch nichts Positives. Einfach nichts. Und das ist gut so.

„Wege, die in die Zukunft führen, liegen nie als Wege vor uns. Sie werden zu Wegen erst dadurch, dass man sie geht.“ (Franz Kafka)

2 Kommentare

Jürgen Veröffentlicht am5:45 pm - Aug 30, 2018

Superschöner Text, sehr tief und wahr

    Jennifee Veröffentlicht am2:44 pm - Sep 1, 2018

    Vielen, lieben Dank für deinen ehrlichen Kommentar!